Allergologie

Schlafapnoe-diagnostik

Schlafapnoe ist mehr als nur einfach Schnarchen: Menschen mit Schlafapnoe-Syndrom haben im Schlaf immer wieder Atemaussetzer, die mit Schnarchen verbunden sein können, aber nicht müssen.

 

Da viele Betroffene von den nächtlichen Funktionsstörungen nichts mitbekommen, erfordert die Diagnostik dieses Beschwerdebildes besondere Maßnahmen. Oftmals sind es die Bettpartner, die die Atemstillstände bemerken. Patienten selbst klagen häufig nur über Tagesmüdigkeit und Erschöpfung.

In der Schlafapnoe-Diagnostik steht uns modernste Technik zur Verfügung, die eine Feststellung der Ursachen der Beschwerden erlauben. Nach einer eingehenden Befragung zu Befindlichkeit und Symptomen kommt in den meisten Fällen die Polygraphie zum Einsatz. Nach körperlicher Untersuchung wird der Patient zur Handhabung der Apparatur instruiert, die er zuhause anwendet. Der Schlaf wird dabei mit Hilfe von Messgeräten aufgezeichnet und analysiert. Die Messsonden zeichnen Atembewegungen von Bauch und Brust, Sauerstoffsättigung im Blut, Körperlage, Puls und den Atemluftstrom auf. Diese Ergebnisse werden dann von uns als Spezialisten ausgewertet.

Je nachdem, welche Symptome der Patient aufweist, kommen unterschiedliche therapeutische Maßnahmen in Frage:

  • Bei leichter, obstruktiver Schlafapnoe genügt unter Umständen eine einfache Lebensstilberatung, die auf die individuellen Risikofaktoren eingeht und zur Linderung der Beschwerden beiträgt.

  • Je nach Bedarf empfehlen wir Methoden, die versuchen die Rückenlage im Schlaf zu unterbinden.

  • Aufbiss-Schienen eignen sich, wenn andere Methoden nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben.

  • Spezielle Atemmasken können wirkungsvolle Mittel bei Schlafapnoe-Syndrom sein.

Wir begleiten Sie nicht nur in der Diagnostik, sondern auch bei der Therapie Ihrer Beschwerden und berücksichtigen stets individuelle Askpekte des Krankheitsbildes.

    AKTUELLE INFO